Perfektion -mein ganz persönlicher Stress

Warum macht man sich selbst unnötig Stress?

Bestes Beispiel sind die vergangenen Osterfeiertage. Ostersonntag ist Familien-Dinner- und alles muss perfekt sein!

Menü planen und kochen, Tischdeko, das „perfekte Dinner“ macht es vor.

Dieses Jahr habe ich wieder eine Woche vorher begonnen, zu planen. Aber dann durfte ich einen Artikel für Gmag schreiben und hatte keine Zeit mehr für die perfektionistische Planung von 5 Gänge Menüs.

Spontan habe ich entschieden, es gibt einen Osterbrunch, der gemeinsam in einer Stunde vorbereitet war. Eingekauft wurde zusammen, die Getränke hat mein Mann organisiert und der Tisch war ratz fatz gedeckt.

Es hat allen wunderbar geschmeckt und wir hatten viel Spaß! Ganz ohne Stress! Und dass das Bett ausnahmsweise nicht gemacht war, hat auch keiner gemerkt.

Oft sind es also die kleinen Dinge, die wir ohne großen Aufwand verändern können und damit bereits viel Druck wegnehmen.